Kurzmitteilung

20131111-192621.jpg

Hallo zusammen!

Hier hab ich euch noch eine Idee, was ihr aus dem Treibholz machen könnt, das euch euer Mann in Massen vom Urlaub mitbringt…

DIY: Türkranz aus Treibholz

Advertisements

Wer kennt dieses Kraut?

Standard

Hallo zusammen,

wie ihr an meinen wenigen Artikeln im Moment sehen könnt, bin ich gerade viel im Garten beschäftigt. Es gibt noch jede Menge zu tun, bis der Winter kommt und da mein Mann gerade wenig Zuhause ist, bleibt mal wieder vieles an mir hängen. Aber zu etwas ganz anderen: Bei einem meiner Streifzüge durch den Garten, habe ich in unserer Kräuterschnecke dieses Küchenkraut entdeckt. Ich kann mich erinnern, das mein Mann es von seiner Sekretärin (die wohl auch einen wunderschönen Garten besitzt) mit nach Hause gebracht hat. Leider habe sowohl ich als auch er vergessen, was es ist und wozu man es in der Küche brauchen kann.

Könnt ihr uns weiterhelfen? Wer kennt dieses Kräuterlein?

Dankbar für eure Hilfe: Sarah

20131028-205856.jpg

Socken stricken – der Winter kann kommen!

Standard
Socken stricken – der Winter kann kommen!

Hallo ihr Lieben,

heute zeig ich euch meine nicht ganz so perfekten Wollsocken für meine Tochter. Aber da ich Socken nicht ganz so gerne stricke und diese hier meine ersten in diesem Jahr sind, brauche ich immer ein bisschen Zeit, bis ich wieder reinkomme. Ich habe hin und her probiert und aus verschiedenen Anleitungen mir das rausgeholt, womit ich am besten klar komme. Begonnen habe ich mit ein einfachen links / rechts Muster. Anschließend habe ich eine Bumerang-Ferse gestrickt und bis zur Spitze glatt rechts weiter gestrickt. An der Fußspitze habe ich eine Bandspitze gestrickt. Die find ich persönlich schöner als die normale, aber etwas kniffelig mit dem Vernähen am Schluss. Aber mit ein paar hilfreichen Videos von nadelspiel.com ging’s dann ganz einfach.

Habt ihr auch schon das Nadelspiel rausgezogen? Wie strickt ihr eure Socken?

Auf eure Kommentare freut sich: Sarah

DIY: Türkranz – Alles was der Garten her gibt

Standard
DIY: Türkranz – Alles was der Garten her gibt

Hallo Leute,

Jetzt ist es endgültig: Der Herbst ist da!

Heute hab ich euch ein neues DIY Projekt: Ein wunderschöner selbst gemachter Türkranz. Und wie der Titel schon verrät, aus allem, was der Garten hergibt.

Was ihr dazu braucht:

– Zeitungspapier
– Basteldraht
– Mullbinde
– Heißklebepistole
– Grünzeug, Wurzeln, Kiefernzapfen, Schneckenhäuschen, Blüten, Blätter… – eben alles, was ihr so im Garten findet.

Zuerst formt ihr den Kranz-Rohling aus Zeitungspapier – das ist ein bisschen kniffelig, aber man bekommt es schon hin. Mit Bindedraht umwickeln und das ganze noch mit einer Mullbinde fixiert. Damit hält es besser. Fertig ist der Rohling. Nun zum schönen Teil der Bastelei!

Mit der Gartenschere raus in den Garten und auf die Suche nach Grünzeug. Wie ihr auf den Bildern seht, habe ich ein Viertel des Kranzes mit Kiefernzapfen beklebt, das lockert das Ganze etwas auf. Dann noch ein Paar Thuja-Zweige drumwickeln, mit dem ein oder andern Schneckenhäuschen (von meiner Tochter gemopst ;-)) verzieren und ein Band zum Befestigen anbringen. Blätter oder Blüten machen sich auch ganz gut am Kranz. Lasst eurer Fantasie freien lauf und bastelt einfach drauf los.

Viel Spaß beim Basteln wünscht: Sarah

DIY: Herbst Tischdeko

Standard
DIY: Herbst Tischdeko

Hi Leute.

Der Sommer geht zu Ende, der Herbst steht vor der Tür. Um ihn ordnungsgemäß zu begrüßen, darf natürlich die passende Tischdeko nicht fehlen.
Heute zeige ich euch eine total schnelle und günstige Möglichkeit, wie ihr euern Tisch, die Fensterbank oder andere Eckchen in der Wohnung aufhübschen könnt.

Was ihr braucht:

– Topfpflanze mit Untersetzer
– Backpapier
– Sisalschnur

Und los geht’s:

Knüllt das Backpapier unter fließendem Wasser zusammen. Gut ausdrücken und wieder glatt streichen. Topfpflanze mit Untersetzer auf das Papier stellen und mit Hilfe der Sisalschnur am Topf befestigen. Ich hab die Ränder noch abgerissen, damit kein so großer überstand bleibt. Das geht ziemlich gut, wenn das Backpapier noch nass ist.
Und das war’s auch schon.

Ich wünsch euch viel Spaß beim Nachbasteln.

Eure Sarah

DIY: Filzschuhe für Kinder

Standard
DIY: Filzschuhe für Kinder

Hallo Leute!

Einen Winter gibt’s mit Sicherheit, einen Sommer bloß vielleicht. So lautet die Strophe eines Songs, der mir gerade durch den Kopf geht, wenn ich aus dem Fenster schaue. Grau und trüb, ab und an lässt sich mal die Sonne blicken. Auch wenn es noch einmal richtig warm werden soll bis zum Wochenende, scheint sich der Sommer bereits wieder zu verabschieden. Kurz da gewesen, schon wieder weg. Das war’s 😦

Das Gute daran – man kann wieder warme Sachen stricken. Klar, man kann das ganze Jahr über die Nadeln flitzen lassen. Wenn das Laub langsam von den Bäumen fällt, finde ich es aber umso schöner. Also die Nadeln ausgepackt, um richtig warme Filzschuhe für die Tochter zu stricken. Für solche Treter in Schuhgröße 22/23 braucht ihr:

– Nadelspiel Nr. 8
– wash&filz -Wolle
– Häkelnadel Nr. 8
– Stopfnadel

Zuerst nehmt ihr 20 Maschen auf. Dann 20 Reihen glatt rechts stricken.  Zur Runde schließen und 17 geschlossene Runden stricken.
Die Spitze arbeitet ihr so: Immer die ersten beiden Maschen einer Nadel rechts zusammen stricken, bis auf jeder Nadel nur noch 1-2 Maschen liegen. Die restlichen Maschen zieh ich mir immer auf eine Häkelnadel und zieh dann alle Maschen in einem Schwung durch.  So, nun nur noch die Spitze vernähen. Die Fersennaht mit einem flachen Stich vernähen.

Bin gespannt, wie eure Filzpuschen werden – zeigt her Eure Latschen!

Eure Sarah

Olle Knolle – Kartoffelsalat mal anders

Standard
Olle Knolle – Kartoffelsalat mal anders
Hi Leute!
Wer in letzter Zeit einmal auf dem Gemüsemarkt war, wird sich sicherlich über die Kartoffelpreise gewundert haben. Die olle Knolle kostet im Durchschnitt 40 Prozent mehr als im vergangenen Jahr. Schuld am Preisanstieg ist das Wetter, das zu vielen Ernteausfällen geführt hat. Fachmagazine und Kartoffelbauern sprechen von der schlechtesten Ernte seit Bestehen der Bundesrepublik.
Mit einem entsprechend mulmigen Gefühl habe ich mich gestern nun an die Kartoffelernte gemacht. Im schlimmsten Fall rechnete ich mit einem Totalausfall, da durch den vielen Regen in der Vergangenheit oft das Wasser in den Furchen stand. Doch was ich da aus der Erde geholt habe, hat mich überrascht: Eine ganze Kiste voll, dazu noch eine ganze Schüssel. Wenige richtig große Knollen, viele kleine bis mittelgroße. Ich bin zufrieden. Die rote Kartoffel stammt übrigens aus Marokko und wächst bei uns wunderbar. Die Schale rot, innen fast komplett weiß. Schmeckt hervorragend, ideal für Kartoffelpüree.
Aber das soll’s heute nicht geben. Habe Lust auf Kartoffelsalat, norddeutsche Art, also mit Mayonnaise. Einmal im Jahr genehmige ich mir das. ABER (das große Aber): Mayo und vegan – das passt nicht zusammen. Mein Mann soll schließlich auch was davon haben, was einen immer wieder auf Neues, in diesem Fall aber Altbekanntes bringt: Sojannaise, ein Ersatz für Mayonnaise, aber völlig vegan. Wer jetzt die Nase rümpft – probiert’s mal aus. Die Sojannaise hat die Konsistenz von Mayonnaise, sieht aus wie Mayonnaise und schmeckt auch so. Ihr werdet keinen Unterschied merken, außer vielleicht, ihr seid Ferran Adrià. Zahlreiche Rezepte für eine ordentliche Sojannaise habe ich ausprobiert, bis ich das richtige gefunden habe:
– 100 ml Sojamilch (nicht jede Sojamilch ist geeignet!)
– 200 ml reines Rapsöl
– 1TL frischen Zitronensaft
– 2TL mittelscharfer Senf
– 1 Prise Salz
Das alles kommt in den Mixer – 30 Sekunden später ist die Sojannaise fertig! Ja, 30 Sekunden! Eine Mayonnaise in dieser Zeit – unmöglich.
Währenddessen köcheln die frisch geernteten Kartoffeln vor sich hin. Eine halbe Stunde lang. Danach abkühlen lassen und in Scheibchen schneiden. Mit der Sojannaise, Kräutern (Petersilie und Schnittlauch) in einer großen Schüssel vermengen. Mit Pfeffer und Salz abschmecken. Fertig ist der Kartoffelsalat mit veganer Mayonnaise. Oder doch nicht?
Wie wäre es mit ein bisschen Schärfe? Etwas von der getrockneten Chili, die mir eine Freundin aus der Türkei mitgebracht hat – voilà!
Viel Spaß beim Nachkochen!
Eure Sarah
IMG_2109 IMG_2110

Deine Stimme gegen Rechts!

Standard
Deine Stimme gegen Rechts!

Hi Leute.

Am 22. September ist Bundestagswahl.  Seit gestern nun ist der Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für politische Bildung online. Wer nicht sicher ist, welche Partei die eigenen Vorstellungen am besten repräsentiert, befragt diese Internetseite und bekommt nach kurzer Zeit das Ergebnis. Total unkompliziert.

Leider gibt es immer noch viele junge Leute, denen die Bundestagswahl egal ist – das ist Mist. Gerade sie könnten ein Zeichen gegen Rechtsextremismus setzen, indem sie im September ihre Stimme abgeben. Je mehr Menschen sich gegen Rechts entscheiden, desto geringer ist die Chance, dass solche Parteien in den Bundestag einziehen. Selbst ein rechter Abgeordneter ist zu viel; und es würde mir stinken, wenn ich mit meinem Steuergeld seine bescheuerte Ideologie bezahlen müsste. Euch nicht auch?

Leute, helft mit, Nichtwähler davon zu überzeugen, dass ihre Stimme gebraucht wird!

Eure Sarah

Gegrillt: Tofu mit Kräuter-Tomaten-Salsa

Standard
Gegrillt: Tofu mit Kräuter-Tomaten-Salsa

Hi Leute!

Manchmal sind die einfachen Dinge einfach die besten. Wenn man abends nach Hause kommt und einen Bärenhunger hat, aber der Kühlschrank vor Leere gähnt, könnte man die Flinte ins Korn werfen und die Nummer vom Pizzaservice raussuchen. Oder aber man geht ins Gewächshaus, pflückt sich Tomaten, Kräuter, und ein paar Samenkapseln voller Schwarzkümmel und versucht, aus den letzten zwei Packungen Tofu im Kühlschrank etwas Großartiges zu zaubern! Gesagt, getan. Bis ich wieder in der Küche war, wusste ich auch, was ich damit anstellen sollte – Ofen-Tofu mit Kräuter und Tomaten-Salsa. Das Ergebnis will ich vorweg nehmen: Hammer!

Was ihr braucht für dieses vegane Gericht?

2 Portionen:

–  12 Tomaten
– Kräuter (Petersilie, Schnittlauch, Oregano, Salbei)
– etwas Schwarzkümmel
– 2 x 200 Gramm Tofu
– eine halbe Zwiebel und etwas Lauchzwiebeln

Zuerst die Kräuter grob hacken, ebenfalls die Zwiebel. Danach die Tomaten fein würfeln, würzen und etwas ziehen lassen. Nun zum Tofu. Den längs halbieren. Zwischen die Scheiben ein Häufchen Kräuter und Schwarzkümmel, die Hälften wieder aufeinander setzen. Oben drauf und rings um den Tofu kommen die Tomaten-Salsa, die restliche Kräuter, Zwiebeln und Lauchzwiebeln. Alles mit Olivenöl beträufeln und ab ins Ofenloch. 20 Minuten bei 220 Grad Celsius grillen. Mmmmmmmh, lecker!

Lasst es euch schmecken!

Eure Sarah

IMG_2095 IMG_2097 IMG_2100 IMG_2101 IMG_2103

Kurzmitteilung

Hi Leute!

Das Beton-Projekt muss auf Eis gelegt werden. Bin gestern in der Stadt in vier Baumärkten gewesen. Kein einziger konnte mir weiterhelfen. Im ersten Laden: Völlige Inkompetenz. Geht gar nicht. Jedes Mal, wenn ich in diesen Baumarkt gehe, hagelt’s Enttäuschungen. Jetzt ist Schluss. Weiter ging’s mit einem richtig großen Markt. War schon besser. Aber den richtigen Beton gab’s dort auch nicht. Der Beton für mein Projekt muss einiges abkönnen: Er muss wasserdicht sein, darf keine Schadstoffe abgeben und muss spülmaschinenfest sein. Es ist ja schließlich ein Küchen-/Frühstücksutensil! Im dritten Baumarkt war ich eigentlich nur, weil ich einen speziellen Bohrer wollte, den es aber auch nicht gab. Na Bravo! Also weiter zum Baustoffhändler, der meinen Beton vorrätig haben sollte. Fünf Minuten vor Ladenschluss auf den Parkplatz gefahren – aber der Händler hatte schon zu. Tja, es gibt Tage da verliert man, dann gibt’s Tage, an denen man einfach nicht gewinnen kann. So ist das im Leben. Also dauert’s eben noch eine Weile, bis das kleine Helferlein gegossen wird.

Übrigens: Schaut in den ersten Post – wer richtig rät, gewinnt das Ding. Die richtige Antwort war noch nicht dabei!

Einen schönen Sonntagmorgen wünscht

Eure Sarah

Beton für die Küche – Update!